Erfahrungsbericht Betroffener Nr. 7

Würde ich einen Roman schreiben, wäre es mit Sicherheit ein Psychothriller. Der Titel des Buches würde lauten: Der Nachbar mit der Luftwärmepumpe! Eine moderne, staatlich subventionierte Foltermethode, mit den vollmundig angepriesenen regenerativen Energien, Nachbarn den Schlaf zu rauben.

Ich schreibe hier persönliche Erfahrungen, die mein Mann und ich mit der Luftwärmepumpe unseres Nachbarn gegenüber machen. Diese Pumpe war schon immer zu laut, aber seit der Vorplatz des Nachbarn im Oktober 2010 gepflastert und Erde abgetragen wurde, erleben wir fast jede Nacht, was es bedeutet, wenn tieffrequente Brummtöne die Wände und das Dach unseres Hauses durchdringen.  Diese Brummtöne führen nicht nur zu Schlafunterbrechungen, sondern der Körperschall führt auch zu Herzrasen, Kopf- und Gliederschmerzen und Tinnitus.   Nach einer solchen Nacht fühle ich mich wie elektrisch aufgeladen und kann, je länger das brummen dauert, meinen Alltag nur noch mühsam bewältigen. Wir sprachen den lärmenden Nachbarn freundlich auf das Problem an. Dieser wollte sich darum kümmern, was jedoch nicht geschah. Im Dezember haben wir ihn mehrmals schriftlich ermahnt, endlich Abhilfe zu schaffen. Wie bei so vielen Betroffenen wurden wir als  besonders empfindlich dargestellt. Der Nachbar fühlt sich bis heute nicht sonderlich in der Pflicht, die Problematik zu beseitigen - warum auch, er kann ja nachts ruhig schlafen, weil er den Lärm von seinem Haus wegleitet. Er berief sich sogar in einem Mediationsgespräch mit der Stadt und dem Landratsamt auf sein Recht, die Anlage genehmigungsfrei betreiben zu dürfen und auf die hoch gepriesene TA-Lärm. Mich interessieren diese Bestimmungen überhaupt nicht, wenn meine Nachtruhe durch solch eine blöde Kiste ständig unterbrochen wird. Was allerdings nicht gesagt wird:

  • die TA-Lärm wurde für Industrieanlagen1998 erstellt ( da gab es nicht in diesem Maße LWP für Wohnhäuser )
  • die DZ-Werte dürfen nicht nur von einer Pumpe voll ausgenutzt werden
  • es müssen schädliche Umwelteinwirkungen durch Geräusche verhindert werden, die nachdem Stand der Technik zur Lärmminderung vermeidbar sind
  • es müssen nach dem Stand der Technik zur Lärmminderungunvermeidbare schädliche Umwelteinwirkungen durch Geräusche auf ein Mindestmaß beschränkt werden
  • die angegebenen Werte sind auf 16 Stunden pro Tag beschränkt

 

Das Ergebnis des Mediationsgespräches war eine „rätselhafte“ Messung durch das Landratsamt. Vom Ergebnis müssten 3 DZ Messungenauigkeit abgezogen werden, so der Herr vom Landratsamt und der Wert müsste auch noch um x% gekürzt werden, da die LWP ja nicht die volle Stunde laufen würde!  Was uns natürlich verwunderte. Läuft diese Kiste doch im Winter fast rund um die Uhr!!!! Das Mediationsgespräch brachte ein weeeeennnnig Bewegung in die Sache, so dass sich der lärmende Nachbar zumindest bereit erklärte mit dem Hersteller zu sprechen. Dieser verlangte von uns eine Messung, damit die tiefen Frequenzen ermittelt werden könnten. „Nur so könne er gezielt Abhilfe schaffen“ und man höre und staune der Hersteller wollte sich sogar an den uns entstehenden Kostenbeteiligen – was bis heute nicht geschehen ist. ( Und das Problem ist auch noch nicht beseitigt).  Im März wurde dann der Hersteller aktiv, als wir im Urlaub waren (welch ein Zufall). Es wurde nie das Gespräch mit uns gesucht, um zu verstehen, was das für ein Brummen in unserem Haus ist, da ja der lärmende Nachbar nichts davon hört. Der Herstellerreduzierte nur die Lautstärke, aber unser eigentliches Anliegen - den tieffrequenten Brummton abzustellen – Fehlanzeige und das, obwohl wir auf unsere Kosten eine Messung durchgeführt hatten!!  Dies führte dazu, dass das Brummen jetzt noch mehr auf die Ohren geht. Denn reduziert man nur die Lautstärke jedoch nicht die tiefen Frequenzen, dann kommt es für das menschliche Ohr zu diesen Druckverhältnissen.

Wir sind ganz normale Bürger in einer Stadt in BW, haben unser ganzes Geld in unser neu gebautes Haus gesteckt und  wollen hier in Ruhe und Frieden leben – bis der Nachbar mit der Luftwärmepumpe kam. Seit fast 12 Monaten versuchen wir unser Bestes, im Zeichen einer guten Nachbarschaft, das Problem zu lösen - wir haben sogar angeboten, uns an den Kosten zu beteiligen.  Bleibt der Nachbar bei seiner Blockadehaltung, dann steht uns nur noch der zivilrechtliche Weg zur Verfügung und das, obwohl mit ein bisschen gesundem Menschenverstand das Problem mit Sicherheit abgestellt werden könnte und zwar vermutlich mit einem Schalldämpfer für tiefe Frequenzen. Am Ende jedoch würden alle Beteiligten die Verlierer sein, ganz abgesehen vom kaputten nachbarschaftlichen Verhältnis!!

Ich schreibe hier nur meine Meinung und diese Meinung ist frei!!!

Wie kann eine LWP als umweltfreundlich eingestuft werden, die bei kalten Temperaturen fast rund um die Uhr läuft und auch noch tiefe Brummtöne im Nachbarhaus verursacht, die gesundheitsschädlich sind?

Wie kann es sein, dass diese LWP mit unseren Steuergeldern subventioniert werden, obwohl der Stromverbrauch durch die langen Laufzeiten hoch geht und die Wärmeausbeute gering ist? Und das, wo wir uns doch Energiesparlampen, Energiesparkühlschränke usw. kaufen sollen!!

Wie kann es sein, dass eine LWP als regenerative Energie eingestuft wird,  obwohl sie ein immenser Stromfresser ist? Wir haben ja nicht nur Ökostrom!!!

Wie kann es sein, dass dem beschallten Nachbarn Überempfindlichkeit unterstellt wird, er die ganze finanzielle Last durch die Beweispflicht mit teuren Messungen tragen muss und keine wirkliche Hilfe von Stadt, Landratsamt und Umweltamt erfährt?

Ich bin der Meinung, dass diese Luftwärmepumpen aus ökologischer Sicht völlig unrentabel arbeiten, da sie durch ihre lange Laufzeit große Stromfresser sind, um ein bisschen Wärme zu erzeugen.  Sind sie nicht richtig installiert, belasten sie zusätzlich die Umwelt.

Könnte es sein, dass hier windige Vertreter eine Nische gefunden haben, um den Energiekonzernen die Kassen zu füllen?  Könnte es sein, dass die Strompreise in den letzten Jahren auch deshalb deutlich angestiegen sind?

Weshalb gibt es einen Billigstromtarif für die LWP?

Könnte es sein, dass wir wieder einmal massiv an der Nase herumgeführt werden (zu Deutsch: verar…… werden )?

Wie gesagt, das ist nur meine Meinung!!! Für uns ist das Thema LWP ein für alle Mal durch!!!

FUVI0111ADANAUL
FREE Joomla! template "Adana"
joomla 1.6 templates by funky-visions.de